SONNTAG, 7. JULI

Barockmatinee

Komm heilige Melancholie - The Songs of John Dowland

Trio Extempore
Maren Böll, Sopran
Peter Dahm, Saxophon
Jan Grüter, Laute

Mit John Dowland brachte England den größten „Songschreiber“ der Renaissance hervor. Schon seine Zeitgenossen bewunderten ihn, selbst der große Shakespeare lobt in seinem Gedichtzyklus Der verliebte Pilgrim: „Du gibst Dich Dowlands Melodien hin von ihres Wohlklangs Zauber eingehüllt.“

Die Musiker des Trio Extempore haben sich von diesen vielschichtigen, zuweilen zwischen Text und Musikebene stark kontrastierenden Liedern inspirieren lassen und loten die Tiefe und Kraft dieser Musik weiter aus. So stellen sie mit dem der menschlichen Stimme so nahe kommenden Sopransaxophon dem Gesang eine Stimme ohne Worte an die Seite: als Kommentar und Gegenpol, als liebendes geliebtes Gegenüber, als Dialog der eigenen Seele.

Melancholisch und sehnsüchtig klagend kommen diese Gesänge daher, die Singstimme eingebettet zwischen der „alten“ Laute und dem „neuen“ Saxophon, aufgehoben wie der herbe Text im Fluss von Dowlands Musik. So betörend, verzaubernd und berührend, dass der Hörer sofort weiß, was Shakespeare gemeint hat.

Karten 32/27/22 Euro • 24/20/14 Euro (ermäßigt)

Karten bestellen